wohnungsnachfrage

Suchst du noch oder wohnst du schon?

11.01.2013 > Mit dieser Frage untersuchte die Technische Universität München die Suchgeschichten erfolgreicher Wohnungsfinder in den Neubaugebieten im Raum München. Der Weg der Wohnungssuche und die Kompromisse, die die Suchenden eingingen, wurden nachvollzogen und ausgewertet.

Die Studie mit dem Titel „Wohnungsnachfrage im Großraum München. Individuelle Präferenzen, verfügbares Angebot und räumliche Maßstabsebenen“ wurde unter der Leitung von Prof. Dr. Alain Thierstein am Lehrstuhl für Raumentwicklung an der TU München zusammen mit Prof. Dr. Matthias Ottmann, Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Stadtentwicklung,  durchgeführt. Finanziert haben die Studie elf Unternehmen der Wohnungswirtschaft, unter anderem die ARGE Poing „Am Bergfeld“.

Der große Wunsch der Wohnungssuchenden nach einem Wohnstandort in zentraler Lage Münchens spiegelt die hohe Attraktivität der Stadt München innerhalb des mittleren Rings wider. Allerdings werden Familien mit ihrem erhöhten Platzbedarf durch das geringe Angebot an bezahlbaren Wohnraum im Zentrum immer weiter an den Rand gedrängt. Die damit einhergehenden weiteren Anfahrtswege zur Arbeit erhöhen den Druck auf die Verkehrsinfrastruktur, insbesondere den öffentlichen Personennahverkehr ÖPNV. Singles finden dagegen wegen ihrem relativen höheren Haushaltseinkommen und kleinräumigerer Suche noch immer in zentraleren Lagen. Allen Suchenden gemeinsam ist, dass sie ihr geplantes Budget sowohl für innerstädtische als auch für Randlagen deutlich überschreiten müssen um fündig zu werden.

Die Studie ist in Auszügen am Lehrstuhl veröffentlicht. Sie bietet eine wissenschaftliche Grundlage und Anknüpfungspunkte für weitere Wohnraumanalysen in der Metropolregion München und nicht zuletzt für die Diskussionen im Wahljahr 2013.

Süddeutsche Zeitung
Münchner Merkur

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Hier

Ähnliche Beiträge